head_logo

HIT-Aktivstall ...

Wir haben einen HIT-Aktivstall für 32 Wallache im Juni 2012 in Betrieb genommen. Der zweite Aktivstall beherbergt eine Gemischtgruppe (überwiegend Stuten) und wurde im Sommer 2013 fertig gestellt.

Mit den Aktivställen möchten wir eine Haltungsform anbieten, die die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Leistungsbereitschaft des Pferdes fördert. Das Aktivstallkonzept leitet sich aus den Grundbedürfnissen des Pferdes ab:

aktivstall500

Schlussfolgernd sind eine dauernde – aber wahlweise auch zu begrenzende - Raufutterversorgung, häufige, aber kleine Kraftfutterportionen sowie viel Bewegung an frischer Luft im Herdenverband ein Muss, um einer artgerechten Pferdehaltung zu genügen.

Im Aktivstall soll die räumliche Trennung der folgenden "Funktionsbereiche" die Bewegung der Pferde anregen:

  • Raufutter (Heu/Heulage/Stroh)
  • Kraft- und Mineralfutter
  • Frostsichere Tränken
  • Ruhebereiche / Unterstände
  • Laufwege
  • Wälzbereich
  • Sommerweiden

Heudosierer und ein Selektionsbereich für Raufutter ermöglichen eine Versorgung von der Ad-libitum-Fütterung bis hin zu einer Vielzahl von Fütterungsintervallen.

Die Kraftfutterstation kann kleinste Futtermengen abgeben und dient:

  • als Bewegungsanreiz
  • der optimalen Abstimmung auf den kleinen Pferdemagen
  • einer besseren Futterverwertung.

Pferde sind mit einem exzellenten Thermoregulationssystem ausgestattet, das ihnen ermöglicht auch große Temperatur-schwankungen auszugleichen. Klimareize und wechselnde Temperaturen wirken stimulierend auf die Abwehrkräfte und dienen somit der Gesunderhaltung.  Pferde haben einen hohen Licht- und Frischluftbedarf. Ihre Lungen sind auf eine ständige Frischluft-versorgung angewiesen, um gesund und funktionsfähig zu bleiben. Daher sind die Liege- und Ruhebereiche in Offenstallweise gebaut. Diese sind bewusst nicht mit Stroh eingestreut, damit ruhende Pferde nicht durch fressende Pferde gestört werden. Hiermit wird auch verhindert, dass Pferde durch Kot und Urin verunreinigtes Stroh aufnehmen können. Den Pferden steht Stroh in Raufen zur Verfügung.

Die Gruppenhaltung entspricht dem arttypischen Verhalten des Pferdes. Das Leben im Sozialverbund bietet den Pferden Sicherheit und fördert das Wohlbefinden. Durch die Größe der Gruppe möchten wir erreichen, dass sich die Pferde ihre "Kumpels" selbst aussuchen und somit Kleingruppen bilden können. Die Größe des Auslaufs und die Anzahl der Pferde ermöglicht es den Pferden, einem unliebsamen Artgenossen aus dem Weg gehen zu können.

Es bleibt noch zu erwähnen, dass die Bereiche mit unterschiedlichen Bodenbelägen ausgestattet sind, um den Hufmechanismus zu unterstützen. Frostsichere Tränken stellen die jederzeitige Wasserversorgung sicher. Und der Standort liegt für Pferde optimal. Unser Stall befindet sich auf einer erhöhten Geländeformation, auf der die Luft in Bewegung bleibt. Die fördert die Be- und Entlüftung des Stalls, kalte und feuchte Luft kann “abfliessen” und die Insektenplagen im Sommer bleiben aus. (Das ist in Senken und Tälern oder bei künstlichen Hindernissen wie Bauten oder Bahndämmen nicht oder erschwert möglich.)

Qualifizierte Mitarbeiter, ein fachgerechtes Management und gute Trainingsmöglichkeiten runden unser Angebot ab.

Mit dem neuen Aktivstall möchten wir insbesondere zwei Ziele verfolgen:

  • die uns anvertrauten Pferde optimal halten und versorgen und dadurch die Leistungsbereitschaft und Gesundheit der Pferde steigern
  • dem Pferdebesitzer ein bestmögliches Umfeld schaffen (gute Versorgung des Pferdes, zeitliche Flexibilität, beste Trainingsmöglichkeiten)
top1
 Kontakt  |  Impressum
© 2008 www.landbrise.de |  Design by TA ServiceGroup